funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
Seite wird geladen

30. Juni 2017

Auf Klo Teaser

Auf Klo

Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen.

Auf Klo gibt es auch hier:

Was heißt das?

30. Juni 2017

Auf Klo Teaser

431 Videos
vor 5 Tagen11:20

Queerfeindlichkeit: Ich bekomme Morddrohungen

Eine Nacht im September ändert für Roland (@tobleronen_prinz) alles. Jugendliche schlagen auf ihn*sie ein, verletzen ihn*sie so blutig, dass er*sie ins Krankenhaus muss. Einfach, weil er*sie eine “Schwuchtel” sei. Roland ist Opfer von Queerfeindlichkeit. Die Polizei konnte Roland nicht helfen, stufte die Tat sogar lange nicht als politisch motiviert oder homofeindlich ein. Die Täter sind weiterhin auf freiem Fuß. Rolands Schock und Panik wurde in den darauffolgenden Wochen noch schlimmer. Er*sie erhielt Morddrohungen und hetzerische Flyer von einer rechtsextremen Gruppierung, die sogar ein Fotos vor seiner Haustür im Netz veröffentlichte. Und am hellen Tag an einer vollen Busstation, zeigt ihm ein Mann den Hitlergruß. Der Staatsschutz meldete sich, konnte aber Roland auch nicht die Sicherheit zurückgeben. Die Ermittlungen laufen. Und so lebt Roland mit der Angst. Er*sie ist weiterhin politisch aktiv, setzt sich für Antidiskriminierung ein und macht queere Bildungsarbeit, von der er*sie sich mehr wünscht. Vor allem durch seine Erlebnisse sind ihm große Wissenslücken bei den staatlichen Stellen aufgefallen. Linkliste von Beratungsstellen in deiner Nähe: Wenn Du Fragen hast, wenn Du Hilfe und Unterstützung benötigst, kannst Du Dich an folgende Organisationen und Vereine wenden https://www.enough-is-enough.eu/beratungsstellen---linkliste Queere Jugendhilfe in Berlin https://www.queere-jugend-hilfe.de/mitgliedsorganisationen/ LGBT+ Helpline 0800 133 133 (kostenlose Helpline aus der Schweiz, Montag – Donnerstag, 19 – 21 Uhr) Bildung und Antidiskriminierung zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Vielfalt. www.schlau.nrw Redaktion und Regie: Marie Kamprath Kamera: Ute Schnitt: Katharina Frucht, Dimitri Stratakis #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.netFacebook: https://facebook.com/funk

vor 13 Tagen09:21

Liebe & Tod: 7 Tabu-Fragen an meine Oma | Auf Klo

Jetzt mal ehrlich, habt ihr euch schon mal getraut, mit euren Großeltern über den Tod zu sprechen? Oder über die erste Liebe? Es gibt so einige Fragen, die ihr bestimmt brennend gerne stellen würdet, aber euch nie getraut habt zu fragen. Henriette (21) wagt es und trifft ihre Oma Barbara (82) in der Auf-Klo-Kabine. Dort stellt sie ihr einige sehr persönliche Fragen: Gab es einen Mann vor Opa? Liebt sie Opa trotz seiner Demenz genauso wie früher? Hat Oma Angst vor dem Tod? Und wie stellt sich Oma eigentlich ihre Beerdigung vor? Krasse Themen, die Henriette und ihre Oma zwischendurch richtig melancholisch stimmen. Aber gelacht wird trotzdem. Wie geht es euch mit diesen Themen? Welche Fragen würdet ihr euren Großeltern gerne einmal stellen oder habt sie schon gefragt? Schreibt es in die Kommentare! PS: Better safe than sorry! In Coronazeiten ist es wichtig, dass wir aufeinander Acht geben. Deshalb tragen wir alle im Studio Maske, lüften und haben zwischen Henriette und ihrer Oma eine nahezu unsichtbare Plexiglasscheibe aufgebaut. 😷 ❤️ 😷 Redaktion und Regie: Mirjam Wlodawer Graphik: Julia Habich Moderation: Maria Popov Kamera: Julia Geiß Schnitt: Katharina Frucht Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: über Sex und Verhütung, den ersten Besuch bei der Frauenärztin, die erste Periode und Lernstress. Aber auch über Alltagsrassismus, wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen, Sexismus, das eigene Outing, Depressionen, trans sein oder ungewollte Schwangerschaften. Bei uns wird wirklich alles angesprochen, damit jede*r weiß: es gibt nichts, wofür du dich schämen musst! Folgt uns auf... …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.net Facebook: https://facebook.com/funk

vor 19 Tagen11:42

Sterbehilfe: Tod auf Rezept | Auf Klo

Hirntumor - der Schock war groß als Aylin diese Diagnose bekam. Während ihre Freund*innen Zukunftspläne schmiedeten, erklärten die Ärzt*innen Aylin, dass sie voraussichtlich nur noch ein Jahr zu leben hat. Fünf Jahre sind seitdem vergangen, 22 Chemos hat Aylin inzwischen hinter sich gebracht. Sie kämpft weiter für jeden Tag. Doch es geht ihr immer schlechter. Auf ihrem TikTok-Kanal @kaempferin_mit_herz1007 spricht Aylin über ihre unheilbare Krankheit und warum sie sich entschieden hat, nächstes Jahr zum Sterben in die Schweiz zu fahren. Denn für Aylin steht fest: Nicht der Tumor, sondern sie selbst will entscheiden wann sie stirbt. In der Schweiz will sie Sterbehilfe in Anspruch nehmen und unter der Aufsicht von Ärzt*innen ein Medikament einnehmen, das dazu führt, dass sie einschläft und stirbt. In Deutschland ist das Thema Sterbehilfe ist extrem umstritten: Die aktive Sterbehilfe, z.B. dass eine Arzt*in ein tödliches Medikament spritzt, ist grundsätzlich verboten. Anders sieht es bei der Beihilfe zum Suizid aus. Die ist in Deutschland streng geregelt - aber grundsätzlich straffrei. Für Ärzt*innen galt das aber lange Zeit nicht: 2015 hatte der Bundestag Ärzt*innen verboten „Suizidbeihilfe“ zu leisten. Erst im Februar 2020 hat das Bundesverfassungsgericht das Verbot der “geschäftsmäßigen” Suizidbeihilfe abgeschafft. Momentan diskutieren Ärzt*innen und Jurist*innen eine gesetzliche Neuregelung. Aylin kann und will nicht auf eine Gesetzesänderung warten. Nach jeder Menge Papierkram, Gutachten und Behördengängen wurde ihre Reise in ein Schweizer Sterbehaus bewilligt. Nächstes Jahr ist der Termin. Wann genau, das will Aylin nicht verraten. Was ihr wichtig ist zu vermitteln: Das Leben ist wertvoll, werft es nicht weg! Solltet ihr unglücklich sein und euch in einer scheinbar ausweglosen Situation befinden, dann holt euch unbedingt professionelle Hilfe! Ihr könnt jederzeit die kostenlose Rufnummer der Telefonseelsorge anrufen. Dort hat man 24 Stunden ein offenes Ohr für euch. Ihr seid nicht allein! Telefonseelsorge: Tel. 0800 1110111 (kostenlos) Quellen: https://www.quarks.de/gesellschaft/sterbehilfe-deshalb-ist-die-rechtslage-so-verwirrend/ https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113986/Wissenschaftler-plaedieren-fuer-aerztlich-assistierten-Suizid Redaktion und Regie: Mirjam Wlodawer Graphik: Julia Habich Kamera und Schnitt: Katharina Frucht Moderation: Maria Popov

vor 20 Tagen11:49

Bodyshaming: Diese Kommentare hören wir täglich... | Auf Klo

“Hast du abgenommen?” “Hast du zugenommen?” Bodyshaming fängt schon bei Bemerkungen an, die wir alle aus unserem Alltag kennen. Kommentare zum eigenen Körper, z.B. Komplimente die einen Ab- und Aufwärtsvergleich beinhalten, können für Personen sehr verletzend sein. In einer Gesellschaft, in der große Körper immer wieder Diskriminierungen ausgesetzt sind, ist es total wichtig, sensibel mit diesem Thema umzugehen. Bodyshaming ist hierbei nicht nur an individuelle Empfindungen geknüpft. Bodyshaming und Mehrgewichtsdiskriminierung ist ein strukturelles Problem. Darüber sprechen, dass jemand Gewicht verloren oder zugenommen hat, darf ausschließlich in fürsorglichen und sensiblen Situationen geschehen. In unserer heutigen Folge besprechen verschiedene Personen die Bodyshaming ausgesetzt sind, was es mit ihrer Gefühlswelt und ihrem Leben anrichtet. Uns war es wichtig, in diesem Video vor allem ber Mehrgewichtsdiskirminierung zu sprechen. Uns ist bewusst, dass es Bodyshaming auch in die andere Richtung gibt. Das ist schmerzhaft und nicht in Ordnung. Innerhalb der Diskussion über Bodyshaming müssen wir als Gesellschaft allerdings anerkennen, dass zum Beispiel sehr schlanke Menschen in der Verhandlung ihrer Körper nicht die gleichen, strukturellen Diskriminierungen zuteil werden wie großen Körpern. Redaktion/Regie: Fabienne Sand Kamera: Katharina Frucht Grafik: Julia Habich #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf ...Facebook:​ ​https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram:​ ​https://www.instagram.com/aufklo YEAH! Wir gehören auch zu​ ​#funk. Schaut' da mal rein: YouTube:​ ​https://youtube.com/funkofficial Web-App:​ ​https://go.funk.net Facebook:​ ​https://facebook.com/funk

vor 25 Tagen12:25

Orthorexie: Gesund leben als Essstörung | Auf Klo

Linda hat sich schon früh unwohl in ihrer Haut gefühlt. Das war das Ergebnis von ständigen Vergleichen mit anderen. Auch Kommentare gegenüber ihrem Körper, sogenanntes Bodyshaming, haben sie an sich selbst zweifeln lassen. Als Teenager begann Linda sich immer mehr mit Ernährung und Sport auseinanderzusetzen. Sie stellte ihr Essverhalten um und verlor Gewicht. Mit der Zeit fokussierte sie sich so stark auf ihre Kalorienzufuhr und ihre Bewegung, dass all dies ihren kompletten Alltag beeinflusste. Linda dachte damals, sie würde unter Orthorexie leiden. Menschen die unter Orthorexie leiden, ernähren sich zwanghaft gesund um einem gewissen Körperbild zu entsprechen. Orthorexie ist noch nicht als offizielle Essstörung anerkannt. Aus diesem Grund fällt es von Orthorexie Betroffenen oft schwer, ihre Symptome mit therapeutischer Hilfe diagnostizieren zu lassen. Orthorexie kann den Alltag von Betroffenen massiv beeinträchtigen. Essen gehen, Genuss und Freude am Kochen, sowie ein entspanntes Verhältnis zu Lebensmitteln sind für sie quasi undenkbar. Für Menschen die von Orthorexie betroffen sind, scheint sich der gesamte Tagesablauf ums Essen zu drehen. Linda hat mit Hilfe einer Therapeutin herausgefunden, dass sie eine Essstörung hat. Heute ist ihr Verhältnis zum essen viel entspannter, aber noch immer geprägt von dieser schwierigen Zeit. Hier findet ihr hilfreiche Links zu tollen Seiten, bei denen du dich als Betroffene oder Freund*in eine*r betroffenen Person informieren kannst! https://www.bundesfachverbandessstoer... https://www.bzga-essstoerungen.de +49 (02 21) 89 20 31 Redaktion/Regie: Fabienne Sand Kamera: Katharina Frucht Grafik: Julia Habich #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf ...Facebook:​ ​https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram:​ ​https://www.instagram.com/aufklo YEAH! Wir gehören auch zu​ ​#funk. Schaut' da mal rein: YouTube:​ ​https://youtube.com/funkofficial Web-App:​ ​https://go.funk.net Facebook:​ ​https://facebook.com/funk

funkfunk