funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
Seite wird geladen

13. Oktober 2021

Bankraub statt Bafög – Reiner Laux hat als Student 13 Banken ausgeraubt

Reiner Laux wurde von der Presse als „freundlichster Bankräuber Deutschlands” betitelt – und hat 13 Banken innerhalb von elf Jahren ausgeraubt. Sein Style: Höflich und ruhig die Bank betreten, nicht hektisch werden, danach in der Menge der belebten Innenstädte untergehen. Wegen seiner Maskerade hat er sich selbst das Image des „Zorros“, dem „Gentleman-Bankräuber” gegeben. Von der Beute habe er auch etwas gespendet… und das Leben in der Künster:innenszene Portugals genossen. Manchmal flog er morgens von Lissabon nach Deutschland, raubte eine Bank aus und flog am Abend zurück auf eine Party. Doch dann wurde er denunziert, sagt er. Ein Geliebter seiner Freundin verriet ihn an die Polizei. Die Ermittler:innen kamen ihm auf die Schliche und griffen den Bankräuber in Lissabon auf. Acht Jahre Haft warteten in Deutschland auf ihn. Laux erzählt seine Geschichte wie ein Gangster-Epos: Geliebte, Rausch, Bankraub, Interpol. Aber was steckt wirklich dahinter? Laura trifft den ehemaligen Verbrecher in seiner Wahlheimat Köln. Sie will verstehen, wie er zum Straftäter wurde und warum er nicht aufhörte, bis er gefasst wurde. Laux zeigt Laura, wie seine Überfälle abliefen, spricht über Reflektion und Reue und darüber, wie der heutige Autor nun zu seiner kriminellen Vergangenheit steht.

Schuld und Sühne

Bei Schuld & Sühne führen euch Paulina und Laura durch die Welt der Kriminalität. Spannende Fälle, Fakten und alles rund um True Crime.

Schuld und Sühne gibt es auch hier:

Was heißt das?

13. Oktober 2021

Bankraub statt Bafög – Reiner Laux hat als Student 13 Banken ausgeraubt

Reiner Laux wurde von der Presse als „freundlichster Bankräuber Deutschlands” betitelt – und hat 13 Banken innerhalb von elf Jahren ausgeraubt. Sein Style: Höflich und ruhig die Bank betreten, nicht hektisch werden, danach in der Menge der belebten Innenstädte untergehen. Wegen seiner Maskerade hat er sich selbst das Image des „Zorros“, dem „Gentleman-Bankräuber” gegeben. Von der Beute habe er auch etwas gespendet… und das Leben in der Künster:innenszene Portugals genossen. Manchmal flog er morgens von Lissabon nach Deutschland, raubte eine Bank aus und flog am Abend zurück auf eine Party. Doch dann wurde er denunziert, sagt er. Ein Geliebter seiner Freundin verriet ihn an die Polizei. Die Ermittler:innen kamen ihm auf die Schliche und griffen den Bankräuber in Lissabon auf. Acht Jahre Haft warteten in Deutschland auf ihn. Laux erzählt seine Geschichte wie ein Gangster-Epos: Geliebte, Rausch, Bankraub, Interpol. Aber was steckt wirklich dahinter? Laura trifft den ehemaligen Verbrecher in seiner Wahlheimat Köln. Sie will verstehen, wie er zum Straftäter wurde und warum er nicht aufhörte, bis er gefasst wurde. Laux zeigt Laura, wie seine Überfälle abliefen, spricht über Reflektion und Reue und darüber, wie der heutige Autor nun zu seiner kriminellen Vergangenheit steht.

19 Videos
vor einem Monat07:52

Serienkiller im Darkroom: Berliner Toxikologen überführen dreifachen Mörder

Im April 2012 finden die Eltern des 34-jährigen Alexanders ihren Sohn tot in seiner Berliner Wohnung auf. Ein paar Tage und nur wenige Kilometer entfernt wird die Leiche von Nicky, einem 32-jährigen Mann, in einer Bar entdeckt. Am selben Morgen macht eine Anwohnerin in der Nähe des Ostbahnhofs eine Beobachtung: Zwei Männer stehen an einer Bushaltestelle, dem einen geht es nicht gut. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen dem toten Nicky und dem Überlebenden Miroslav, da die Angriffe räumlich und zeitlich so nah beieinander liegen. Beiden fehlt außerdem ihre Kreditkarte. Während bei Miroslav im Krankenhaus eine Vergiftung mit der Droge Liquid Ecstasy festgestellt wird, ist die Todesursache bei Nicky zu diesem Zeitpunkt noch völlig unklar. Der Berliner Toxikologe Dr. Hartwig prüft die Leiche von Nicky auch auf den Stoff, mit dem der 26-jährige Miroslav vergiftet wurde. Und tatsächlich wird eine Überdosierung mit der gleichen Substanz festgestellt! Die Fälle könnten also zusammenhängen. Nur wenige Tage später passiert wieder ein Mord nach ähnlichem Muster: Der 41-jährige Peter liegt vergiftet in seiner Wohnung. Also ein Serienkiller? Laura und Paulina begeben sich an die Schauplätze der Angriffe und versuchen die Ermittlungen nachzuvollziehen. Sie treffen in der Rechtsmedizin der Charité Berlin auf den Oberarzt der forensischen Toxikologie Dr. Sven Hartwig, der die toxikologischen Untersuchungen der Leichen durchgeführt hat. Laura erfährt von ihm Details zu den rechtsmedizinischen Ermittlungen dieser Mordserie und dem gefährlichen Stoff Liquid Ecstasy.

funkfunk