funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
Seite wird geladen

2. November 2020

PULP FICTION: Kult oder überbewertet - wer hat Recht? (BACK TO THE 90s)

Heute startet unsere Videoreihe BACK TO THE 90s. Jeden Tag besprechen wir einen anderen berühmten Film aus den 90ern, den ihr vorher bei uns im Community Tab gevotet habt. Heute ist Quentin Tarantinos bestbewertetster Film an der Reihe: PULP FICTION mit Superstars wie John Travolta, Samuel L. Jackson, Uma Thurman, Ving Rhames und Bruce Willis. Berühmte Filmmomente wie die Appartmentszene (Sag noch einmal "was"!), die Zed's Dead-Szene und der Twist im Diner entspringen diesem Kultfilm aller Kultfilme. Quentin Tarantino, der Regisseur und Autor von Filmen wie KILL BILL, DJANGO UNCHAINED, INGLOURIOUS BASTERDS und RESERVOIR DOGS, hat für den Film sogar einen Oscar für das beste Drehbuch gewonnen.

Cinema Strikes Back

Das Paradies der Nerds informiert unterhaltsam und medientheoretisch fundiert über Filme, Comics, Serien, Videospiele und Bücher.

Cinema Strikes Back gibt es auch hier:

Was heißt das?

2. November 2020

PULP FICTION: Kult oder überbewertet - wer hat Recht? (BACK TO THE 90s)

Heute startet unsere Videoreihe BACK TO THE 90s. Jeden Tag besprechen wir einen anderen berühmten Film aus den 90ern, den ihr vorher bei uns im Community Tab gevotet habt. Heute ist Quentin Tarantinos bestbewertetster Film an der Reihe: PULP FICTION mit Superstars wie John Travolta, Samuel L. Jackson, Uma Thurman, Ving Rhames und Bruce Willis. Berühmte Filmmomente wie die Appartmentszene (Sag noch einmal "was"!), die Zed's Dead-Szene und der Twist im Diner entspringen diesem Kultfilm aller Kultfilme. Quentin Tarantino, der Regisseur und Autor von Filmen wie KILL BILL, DJANGO UNCHAINED, INGLOURIOUS BASTERDS und RESERVOIR DOGS, hat für den Film sogar einen Oscar für das beste Drehbuch gewonnen.

648 Videos
vor 3 Stunden09:36

MOXIE oder wie ein männlicher Deutschtürke einen Film über FEMALE EMPOWERMENT kritisiert

MOXIE. ZEIT, ZURÜCKZUSCHLAGEN hat das Zeug die Gemüter zu erhitzen! Der Netflix-Film basiert auf einem Roman von Jennifer Mathieu und dreht sich um die 16-jährige Schülerin Vivian, die an ihrer texanischen High School Zeugin systemischer Ungerechtigkeit wird. Mitchell, der Quarterback des Football-Teams, darf sich aufgrund seiner Popularität benehmen wie er möchte und die neue Mitschülerin Lucy belästigen und mobben, ohne dass sich jemand dagegen wehrt.  Vivian beschließt, sich zu wehren. Inspiriert von ihrer Mutter entwirft sie ein feministisches Zine und legt es anonym in der Schule aus. Sie hätte niemals damit gerechnet, aber Vivian tritt so eine ganze feministische Bewegung in Gang. Die wohl bekannteste Person in MOXIE ist die Regisseurin: Amy Poehler. Die Autorin, Filmemacherin und Darstellerin, ist aus Filmen wie GIRLS CLUB oder der Serie PARKS & RECREATION bekannt. Für ihren Film hat sie Creme de la Creme der amerikanischen Jungdarsteller versammelt: Josephine Langford, Hadley Robinson, Patrick Schwarzenegger, Lauren Tsai, Sydney Park und viele mehr haben schon jetzt eine riesige Fangemeinde. Ist MOXIE aber genauso gut wie das Buch? Ja! Moxie überzeugt mit einer starken Botschaft und spricht Betroffenen Mut zu, sich gegen systemische Ungerechtigkeit aufzulehnen. Der Netflix-Film hebt sich aber nur selten von anderen Teenie-Stoffen ab und schafft es aufgrund mangelnder Konflikte über weite Strecken nicht, eine fesselnde Handlung aufzubauen. Mehr zum Film erfahrt ihr in dieser Filmkritik, hier auf Cinema Strikes Back, mit Alper.

funkfunk