funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
Seite wird geladen

15. November 2021

Hatten die Nazis eine Atombombe?

In Hitlers Auftrag forschen die Nationalsozialisten in Deutschland an einer Atombombe. Nachdem es den beiden deutschen Wissenschaftlern Otto Hahn und Fritz Strassmann bereits 1938 gelang, die Kernspaltung des Urans nachzuweisen, ist klar: in der Kernspaltung liegt das Potenzial für eine Waffe, die alle bisherigen in den Schatten stellt. Und: Die deutschen Wissenschaftler haben das Know-how, eine Atombombe zu entwickeln. Der Zweite Weltkrieg beginnt allerdings mit konventionellen Waffen: Mit Panzern, Gewehren und Bombern überfällt Deutschland im September 1939 Polen. Parallel erhalten deutsche Forscher den Auftrag, eine „Uranmaschine” zu bauen. Doch als die erste Atombombe zum Einsatz kommt, ist Nazi-Deutschland längst besiegt. Im August 1945 werfen die Amerikaner, die Milliarden US-Dollar in ihr nukleares Forschungsprojekt gesteckt hatten, Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Warum die Deutschen am Ende keine einsatzfähige Atombombe hatten und wie ausgereift das deutsche Nuklear-Projekt tatsächlich war, erklärt euch Mirko in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro 00:37 Entdeckung der Kernspaltung 02:35 Das deutsche Uranforschungsprojekt 04:00 Hitlers Kriegstaktik: „Wunderwaffen“ statt Atombombe 06:10 Deutsche Forscher: inhaftiert und abgehört Weitere Links: Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers - ZDFmediathek Der Nationalsozialismus - ZDFmediathek Schau gerne bei Instagram vorbei: https://www.instagram.com/mrwissen2gogeschichte/?hl=de Wir gehören zu #terraX und #funk Schau da unbedingt rein: Terra X: https://terra-x.zdf.de/#xtor=CS3-158 Terra X bei YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCA3mpqm67CpJ13YfA8qAnow funk: https://www.funk.net/ funk bei Youtube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.net Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producerin: Daniela Ssymank Redaktion (OM): Inga Haupt Postproduktion: Motion Design: Rainer Düring Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack

MrWissen2go Geschichte

Bei MrWissen2go Geschichte gibt es spannende Videos rund um historische Themen. Mit dabei: alles von A wie „Antike“ bis Z wie „Zarenreich“.

MrWissen2go Geschichte gibt es auch hier:

Was heißt das?

15. November 2021

Hatten die Nazis eine Atombombe?

In Hitlers Auftrag forschen die Nationalsozialisten in Deutschland an einer Atombombe. Nachdem es den beiden deutschen Wissenschaftlern Otto Hahn und Fritz Strassmann bereits 1938 gelang, die Kernspaltung des Urans nachzuweisen, ist klar: in der Kernspaltung liegt das Potenzial für eine Waffe, die alle bisherigen in den Schatten stellt. Und: Die deutschen Wissenschaftler haben das Know-how, eine Atombombe zu entwickeln. Der Zweite Weltkrieg beginnt allerdings mit konventionellen Waffen: Mit Panzern, Gewehren und Bombern überfällt Deutschland im September 1939 Polen. Parallel erhalten deutsche Forscher den Auftrag, eine „Uranmaschine” zu bauen. Doch als die erste Atombombe zum Einsatz kommt, ist Nazi-Deutschland längst besiegt. Im August 1945 werfen die Amerikaner, die Milliarden US-Dollar in ihr nukleares Forschungsprojekt gesteckt hatten, Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Warum die Deutschen am Ende keine einsatzfähige Atombombe hatten und wie ausgereift das deutsche Nuklear-Projekt tatsächlich war, erklärt euch Mirko in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro 00:37 Entdeckung der Kernspaltung 02:35 Das deutsche Uranforschungsprojekt 04:00 Hitlers Kriegstaktik: „Wunderwaffen“ statt Atombombe 06:10 Deutsche Forscher: inhaftiert und abgehört Weitere Links: Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers - ZDFmediathek Der Nationalsozialismus - ZDFmediathek Schau gerne bei Instagram vorbei: https://www.instagram.com/mrwissen2gogeschichte/?hl=de Wir gehören zu #terraX und #funk Schau da unbedingt rein: Terra X: https://terra-x.zdf.de/#xtor=CS3-158 Terra X bei YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCA3mpqm67CpJ13YfA8qAnow funk: https://www.funk.net/ funk bei Youtube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.net Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producerin: Daniela Ssymank Redaktion (OM): Inga Haupt Postproduktion: Motion Design: Rainer Düring Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack

181 Videos
vor 18 Tagen12:34

Mythos Piraten: Wie lebten sie wirklich?

Piraten – wir kennen sie von Figuren wie Captain Jack Sparrow, dem wohl berühmtesten Piraten Hollywoods . Doch ein Leben als Pirat bedeutet in der Realität mehr als versteckte Schätze zu heben. Und selten geht die Geschichte der Piraten in der Vergangenheit so gut aus, wie Hollywood es uns vermittelt. Es ist vor allem ein Leben geprägt von Brutalität, Not und Armut. Die Piraterie ist so alt wie die Schifffahrt selbst. Diebe auf dem Meer gibt es, seit Handel über den Seeweg betrieben wird. Die Kilikischen Seeräuber versetzen schon in der Antike die Seeleute auf dem Mittelmeer in Angst und Schrecken. Piraten rauben, morden, plündern, nehmen Geiseln und bereichern sich. Auch das wird oft verklärt. Zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert boomt die Seeräuberbranche und erreicht ihren Höhepunkt. Berüchtigte Piraten wie Blackbeard und Henry Morgan treiben ihr Unwesen. Und auch Piratinnen wie Anne Bonney kapern Schiffe auf der Suche nach fetter Beute. Der Handel mit der „Neuen Welt” hat eine große Anziehungskraft auf die Piraten. Besonders Karibische Inseln wie Tortuga bieten versteckte Zufluchtsorte und werden zu regelrechten „Piratennestern”. Doch auch die Seefahrernationen wittern mit dem Piratengeschäft eine Chance, die Konkurrenz zu schwächen und die eigenen Staatskassen aufzufüllen. Und so segelt so mancher Pirat, wie Francis Drake, mit einem offiziellen Kaperbrief, einer Freibeuter-Lizenz, unter königlicher Flagge. Wieso es zu nahezu jedem Zeitpunkt in der Geschichte Piraten gab, was sie antreibt und wie ihr Leben tatsächlich aussah, erklärt euch Mirko in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro 00:30 Die (antiken) Schrecken der Meere 02:05 Schätze der Neuen Welt 03:42 Raub im Namen der Queen 05:50 Piraten der Karibik: Das Goldene Zeitalter 08:30 Das Ende einer Ära 09:52 Vom Piraten-Mythos zu Hollywood-Piraten 11:04 Piraterie heute Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Anna Moosmüller Producer: Andreas Sommer, Daniela Ssymank Produktionsassistenz: Jana Himmelsbach Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski Thumbnail: David Weber ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack, Alexandra Reuter

vor 25 Tagen10:34

Jubel für Hitler: Der „Anschluss” Österreichs

Wien 1938: Auf dem Balkon der Hofburg tritt Diktator Adolf Hitler vor über 100.000 Menschen. Manche sprechen gar von 250.000. Hakenkreuzflaggen wehen von den Gebäuden, die Menge jubelt ihm zu. Hitler verkündet den „Anschluss” Österreichs an das Deutsche Reich, spricht von einer „neuen Zeit”. Damit erfüllt sich Hitlers Ziel einer Eingliederung Österreichs ins Deutsche Reich. Schon in seinem Buch „Mein Kampf” entwickelt er die Idee eines starken „Großdeutschlands“.. Seit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 versucht er immer wieder, die österreichische Regierung zu schwächen und letztlich zu stürzen. Die Bundeskanzler Österreichs, die selbst seit 1933 als Diktatoren herrschen, stehen dauerhaft unter Druck. Bei einem Putschversuch 1934 durch österreichische Nationalsozialisten kommt der amtierende Bundeskanzler Engelbert Dollfuß sogar ums Leben. Sein Nachfolger Kurt Schuschnigg bleibt bis 1938 an der Macht. Dann gliedert Hitler Österreich mit einer „Volksabstimmung” ins Deutsche Reich ein. Die Angliederung erfolgt unter Zwang. Doch der Widerstand in der Bevölkerung gegen Adolf Hitler und das NS-Regime ist in großen Teilen weniger ausgeprägt als zunächst angenommen. Viele Österreicher begrüßen den „Anschluss” und unterstützen auch den Krieg, den Hitler-Deutschland ein Jahr später beginnt. Nach dem Krieg setzt sich zunächst vor allem ein Narrativ durch: Österreich sei das erste Opfer von Hitlers Eroberungsdrang gewesen. Dass das nur ein Teil der Wahrheit ist, wird lange verdrängt. Erst ab den 1980er-Jahren beginnt eine umfassendere Aufarbeitung der NS-Vergangenheit Österreichs. Welche Bedeutung Österreich für Hitler hatte und wie er es schaffte, den Nachbarn ins Reich einzugliedern, erklärt euch Mirko in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro Hitlers Interesse an Österreich Diktatur in Österreich Zunehmender Druck der Nazis Schuschniggs Referendum Der „Anschluss” Österreichs ZDF-Themenschwerpunkt Nationalsozialismus: https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/plus-schule-themenpaket-nationalsozialismus-100.html?at_medium=custom3&at_campaign=158&at_custom1=youtube Literatur: https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/265958/anschluss-oesterreich https://www.hdgoe.at/juliabkommen https://www.uibk.ac.at/zeitgeschichte/zis/library/binder.html https://www.doew.at/cms/download/78t22/maerz38_heldenplatz.pdf Weitere Links: Schau gerne bei Instagram vorbei: https://www.instagram.com/mrwissen2gogeschichte/?hl=de Wir gehören zu #terraX und #funk Schau da unbedingt rein: Terra X: https://terra-x.zdf.de/#xtor=CS3-158 Terra X bei YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCA3mpqm67CpJ13YfA8qAnow funk: https://www.funk.net/ funk bei Youtube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.net Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producer: Andreas Sommer Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski Thumbnail: David Weber ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack, Alexandra Reuter

vor einem Monat14:45

Die Geschichte des Hip-Hop

Die Geschichte des Hip-Hops reicht vom Rassismus in den USA bis hin zu Tiefkühlpizzen und Eisteesorten in deutschen Supermarktregalen. Rapper wie Sido, Apache 207 oder Bands wie die Fantastischen Vier sind die Gesichter des deutschen Hip-Hop und stehen für ein Musikgenre, das bis in die 1970er zurückgeht. Seinen Ursprung hat der Hip-Hop in den vernachlässigten Vierteln US-amerikanischer Großstädte, beispielsweise der Bronx in New York. Hier entstehen die vier Grundelemente des Hip-Hop: Breakdance, Graffiti, DJing und MCing bzw. Rapping. Auch wenn bis heute umstritten ist, welche Vertreter nun die „wahre Hip-Hop-DNA” in sich tragen. Spätestens ab den 1980er Jahren erreicht der Hip-Hop auch Deutschland und verändert nicht nur die deutsche Musikszene, sondern auch den Lifestyle der Jugend. Sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR entstehen Tanz-Crews, erste deutsche Hip-Hopper treten auf. In den 90er-Jahren wird der Hip-Hop massentauglich: eine Blütezeit mit Liedern wie „Die Da?!“ von den Fantastischen Vier. Zu sanft für manche Hip-Hop-Fans. Nach der Jahrtausendwende werden die deutschen Rap-Texte häufig aggressiver, die Beats rauer. Künstler wie Sido oder Bushido veröffentlichen ihre ersten Alben. Heute ist der Hip-Hop vielfältiger denn je: Es gibt harte, zum Teil menschenverachtende Texte und eine vielfältige Selbstinszenierung, aber auch ganz andere Töne: Selbstironische Texte und poppige Autotune-Beats. Seit einigen Jahren machen sich auch immer mehr Frauen wie Shirin David, Loredana oder Nura einen Namen in der deutschen Hip-Hop-Szene. Alles, was ihr über den Hip-Hop in Deutschland wissen müsst, findet ihr in diesem Video von MC Mirko. Kapitel: 00:00 Intro 00:23 Selfmade-Millionäre von heute 01:22 Die Wurzeln des Hip-Hop 04:12 Hip-Hop in der DDR 06:06 Blütezeit: 90er-Jahre 09:00 Aufstieg des Gangsta-Rap 12:00 Neue Töne im Hip-Hop Musik: Capital Bra x King Khalil – Die Zwei kenn ich Trettmann - Grauer Beton Sido - mein Block Kool Savas feat Plattenpapzt - King of Rap Alligatoah - Lass liegen Loredana - SONNENBRILLE Die Fantastischen 4 - Die Da, MfG Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Anna Moosmüller Producer: Andreas Sommer Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack, Alexandra Reuter

vor einem Monat09:29

Hitler & Co.: Die großen Kunsträuber der Geschichte

Die Büste der Nofretete, Gemälde, Mumien, Benin-Bronzen und andere Artefakte – zu bestaunen sind sie in Museen auf der ganzen Welt, auch in Deutschland. Dabei sind viele dieser Objekte ursprünglich gestohlen, sie sind also „Raubkunst”. Von unterdrückten Völkern im Kolonialismus in Afrika oder Minderheiten wie den Juden im Nationalsozialismus zum Beispiel. Doch Raubkunst ist kein Phänomen der Vergangenheit. Noch heute bringt sie horrende Summen auf dem illegalen Kunstmarkt ein: Geraubt und geplündert aus heiligen Stätten wie Gräbern oder Tempeln. Stümperhaft geborgen und bewahrt. Nicht selten geht Kunst aus Raubgrabungen dabei verloren, wird unwiederbringlich zerstört oder verschwindet über den Schwarzmarkt in dubiosen Privatsammlungen. Der Streit um geraubte Kunst- und Kulturgegenstände sorgt bis heute für internationale Spannungen und Diskussionen, vor allem mit Blick auf die Verbrechen der Kolonialzeit. Ein Beispiel: Ende Mai 2022 einigt sich Deutschland mit Namibia über die Rückgabe von 23 Artefakten, allerdings lediglich als Dauerleihgabe. Mehr über die schwierige Debatte zur Raubkunst sowie den massiven Umfang, in dem ehemalige Kolonialherren und auch Nationalsozialisten geraubt und enteignet haben, erfahrt ihr in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro 00:50 NS- Raubkunst 03:46 Raubkunst aus den Kolonien 05:52 Raubgrabung 08:35 Fazit Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producer: Andreas Sommer Produktionsassistenz: Jacqueline Dinser, Maria Jahn Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack

vor 2 Monaten08:56

Friedrich der Große: Alles, was du wissen musst

Der „Erste Diener des Staates”, das will Friedrich II. von Preußen sein. Doch wer ist dieser König? Er hat in seiner Regierungszeit viel bewegt und bleibt als der „Alte Fritz” auch nach seiner Regentschaft im kollektiven Gedächtnis. Nicht nur fürs Geschichte-Abitur ist das Wissen über ihn gefragt. Als Sohn des preußischen Königs Wilhelm I. bekommt Friedrich eine erstklassige Erziehung und Bildung. Er lernt Latein und Französisch. Und er lernt, Kriege zu führen. Bereits im Alter von 13 Jahren ist der spätere Herrscher Hauptmann in der preußischen Armee. Als König sieht sich Friedrich II. auch als Vorreiter einer neuen Zeit. Er reformiert den preußischen Staat. Er denkt Dinge neu. Friedrich ist offen gegenüber neuen Entwicklungen und macht beispielsweise die Kartoffel zu einem Grundnahrungsmittel in seinem Reich. Er ist gebildet und schreibt viel; pflegt gute Kontakt zu Denkern wie Voltaire und wird auch als Philosophenkönig bezeichnet. Außenpolitisch ordnet Friedrich II. beinahe alles einem Ziel: Er will den Staat Preußen an die Spitze Europas bringen. Er führt Kriege, besonders gegen den Rivalen Österreich. Doch auf dem Schlachtfeld klaffen sein aufklärerischer Anspruch und die grausame Realität des Krieges weit auseinander. Friedrich II. ist ein Herrscher mit vielen Facetten. Alles, was ihr über das Leben und Wirken des Preußenkönigs wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro 00:52 Friedrichs Persönlichkeit 03:05 Friedrich als Herrscher 04:39 Friedrichs Außenpolitik 07:33 Der Philosophenkönig Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producer: Andreas Sommer Produktionsassistenz: Jacqueline Dinser, Maria Jahn Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack

vor 2 Monaten10:55

Malcolm X: Wie radikal darf Protest sein?

Malcolm X ist eine Ikone der schwarzen Bürgerrechtsbewegung. Er ist eine Symbolfigur für die „Black Lives Matter”-Demonstrationen. Dabei ist Malcolm X bis heute umstritten. 1925 geboren, wächst er als Malcolm Little im Mittleren Westen der USA auf. Die damalige Gesellschaft ist geprägt von Anschlägen des Ku-Klux-Klans, rassistischen Gesetzen und Protesten der Schwarzen gegen die tief verwurzelte Diskriminierung der Afroamerikaner. Malcolm hat keine einfache Kindheit und Jugend: Seine Eltern sterben früh. Erst landet er bei einer Pflegefamilie, später sogar im Gefängnis. Dort bildet er sich weiter. Er kommt in Kontakt mit der „Nation of Islam“. Sie predigt die Überlegenheit der Schwarzen und fordert einen eigenständigen Staat für die Afroamerikaner. Und sie bringt Malcolm Little dazu, seinen Nachnamen abzulegen und als Symbol gegen die Unterdrückung durch ein X zu ersetzen. Malcolm X fällt durch radikale Äußerungen auf. Er fordert, dass jeder Afroamerikaner sich verteidigen soll, notfalls mit der Waffe. Er will keine Aussöhnung mit den Weißen, sondern ruft zur Vergeltung auf. Malcolm X steht damit im klaren Kontrast zu den gewaltfreien Protesten von Martin Luther King. Aber er ändert seine Haltung im Laufe des Lebens und distanziert sich von der „Nation of Islam”. Schon zeitlebens ist er eine umstrittene Persönlichkeit. Er provoziert, macht sich Feinde in vielen Lagern. 1965 wird Malcolm X bei einem Auftritt erschossen. Mehr über das Leben der Ikone und warum selbst die Umstände seiner Ermordung umstritten sind, erfahrt ihr in diesem Video. Kapitel: 00:00 Intro 01:25 Malcolm X´s Jugend 02:35 Die Nation of Islam 05:34 Umdenken und Annäherung 06:56 Pilgerfahrt 08:42 Ermordung und Andenken Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producer: Andreas Sommer Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack

vor 2 Monaten13:30

Sowjetunion vs. Finnland: Der Winterkrieg 1939/40

Der Machthaber in Moskau lässt seine Soldaten in einem Nachbarland einmarschieren. Angeblich seien die eigenen Sicherheitsinteressen bedroht. Doch obwohl der Nachbar viel kleiner und militärisch unbedeutender scheint, zieht sich der Feldzug hin. Die Verluste sind viel höher als erwartet ... Wahrscheinlich denkt ihr dabei gerade an den russischen Angriffskrieg in der Ukraine unter Wladimir Putin. Doch die Sätze treffen nicht nur auf Russlands Krieg gegen die Ukraine zu, sondern auch auf einen anderen Konflikt: Josef Stalin will während des Zweiten Weltkriegs 1939 Finnland einnehmen. Der Krieg zwischen der Sowjetunion und Finnland geht als „Winterkrieg“ in die Geschichte ein, denn der Feldzug beginnt am 30. November, die Temperaturen fallen auf bis zu minus 40 Grad. Lange wehren sich die Finnen gegen die deutlich stärkere Rote Armee, doch die von ihnen erhoffte Hilfe aus dem Ausland bleibt aus. Schließlich überwältigt die Sowjetunion das „kleine” Finnland. Doch das ist nicht das Ende des Konflikts zwischen Finnland und der Sowjetunion. Später finden die Finnen einen Verbündeten im Kampf gegen Stalin: das nationalsozialistische Deutschen Reich unter Adolf Hitler. Wie es weitergeht, was der Winterkrieg mit dem möglichen NATO-Beitritt Finnlands und Finnlands bisheriger Neutralität zu tun hat, erfahrt ihr in diesem Video. Übrigens auch, dass sich die Geschichte des Winterkriegs im Ukrainisch-Russischen-Krieg eben nicht 1:1 wiederholt. Ihr durftet als Dankeschön für eine Million Abonnenten abstimmen: Dieses Thema habt ihr euch am häufigsten gewünscht. Vielen Dank für diesen spannenden Vorschlag! Kapitel: 00:00 Intro 01:54 Die Vorgeschichte 04:13 Der Angriff 5:41 Die Überraschung 07:46 Das Ende 08:34 Die Fortsetzung 10:54 Wiederholt sich Geschichte? 12:00 Spannungen bis heute Eine Produktion der objektiv media GmbH für Terra X und funk: Moderation: Mirko Drotschmann Autor: Matthias Schöberl Producer: Andreas Sommer Redaktion (OM): Inga Haupt Motion Design: Christian Wischnewski Schnitt: Christian Wischnewski ZDF: Kai Jostmeier, Johanna Kaack

funkfunk