funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
funkfunk
Seite wird geladen

22. September 2022

Arbeiten wo andere saufen: Überlebe ich das Oktoberfest?

Millionen von Besuchern, literweise Bier und ganz viel Kotze: Das sind wahrscheinlich die drei Sachen, für die das Oktoberfest in München am bekanntesten ist. Ich wohne seit ein paar Jahren in dieser Stadt, die mir eigentlich sehr gut gefällt, aber mit dem Oktoberfest bin ich irgendwie nie so ganz warm geworden. Es ist laut, überall blinkt es und es kommt dort auch immer wieder zu Übergriffen. Und jedes Jahr frag ich mich wieder: Wer will eigentlich hier arbeiten und sich dem 17 Tage lang aussetzen. Deswegen bin ich heute dabei und gehe dahin, wo sonst kein Besucher hindarf z.B. in die Spülküche. Und ich helfe mit – verkaufe Souvenirs und fahre angetrunkene Menschen mit einer Rikscha spazieren. Und ich könnte mir vorstellen, dass die Gründe, warum die Leute auf dem größten Volksfest der Welt arbeiten, euch genauso überraschen wie mich. Hier findet ihr mein Video auf dem Teufelsrad: https://youtu.be/u5xDmipeIZc Und hier geht's zum Grünphase-Podcast: https://open.spotify.com/show/1vSUH1l5EwwKeXo6oNtKyJ

Die Frage - Der Podcast

Die Frage - der Podcast mit Frank Seibert. Host Frank sucht mit seinen packenden Interviews und spannenden Audioreportagen Antworten und stellt besondere Menschen vor.

Die Frage - Der Podcast gibt es auch hier:

Was heißt das?

22. September 2022

Arbeiten wo andere saufen: Überlebe ich das Oktoberfest?

Millionen von Besuchern, literweise Bier und ganz viel Kotze: Das sind wahrscheinlich die drei Sachen, für die das Oktoberfest in München am bekanntesten ist. Ich wohne seit ein paar Jahren in dieser Stadt, die mir eigentlich sehr gut gefällt, aber mit dem Oktoberfest bin ich irgendwie nie so ganz warm geworden. Es ist laut, überall blinkt es und es kommt dort auch immer wieder zu Übergriffen. Und jedes Jahr frag ich mich wieder: Wer will eigentlich hier arbeiten und sich dem 17 Tage lang aussetzen. Deswegen bin ich heute dabei und gehe dahin, wo sonst kein Besucher hindarf z.B. in die Spülküche. Und ich helfe mit – verkaufe Souvenirs und fahre angetrunkene Menschen mit einer Rikscha spazieren. Und ich könnte mir vorstellen, dass die Gründe, warum die Leute auf dem größten Volksfest der Welt arbeiten, euch genauso überraschen wie mich. Hier findet ihr mein Video auf dem Teufelsrad: https://youtu.be/u5xDmipeIZc Und hier geht's zum Grünphase-Podcast: https://open.spotify.com/show/1vSUH1l5EwwKeXo6oNtKyJ

34 Audios

41 Min.

Oktober 2022

Erst Magersucht, dann Bulimie: Schaff ich es meine Essstörung zu besiegen?

„Du bist aber fett geworden“ - dieser Satz bleibt bei Madeleine hängen. Und er löst einen Kampf mit ihrem eigenen Körper aus, den sie über Jahre hinweg führte. Damals ist Madeleine 17 Jahre alt. Sie beginnt intensiv Sport zu treiben, Kalorien zu zählen und zu hungern. Ihr Leben dreht sich nur noch um die Kontrolle über ihren Körper. Eine Therapie hilft ihr – allerdings nur zeitweise. Aus dem Zwang zu hungern, wird der Zwang sich zu übergeben. Nach dem Abi startet Madeleine als Schauspielerin in der funk-Serie DRUCK. Sie steht plötzlich in der Öffentlichkeit, wird auf den Sozialen Medien bewertet. Fürs Mehrwiegen kritisiert, fürs Abnehmen bewundert. Madeleines Krankheit hinterlässt mehr und mehr Spuren an ihrem Körper und eines Tages kommt alles raus. Was passiert ist, als ihr Geheimnis aufflog, wie Madeleine aus der Spirale ihren Körper zu zerstören rausgefunden hat und welche Konsequenzen sie bis heute spürt, darum geht es in dieser Folge. Hier findet ihr Anlaufstellen und Informationen, wenn ihr in einer ähnlichen Situation seid wie Madeleine: https://www.bzga-essstoerungen.de/hilfe-finden/?L=0 https://www.anad.de/beratung/betroffene/ https://www.dick-und-duenn-berlin.de/ https://waage-hh.de/ Hier geht's zu meinem Fitness-Experiment: https://www.youtube.com/watch?v=CjdTWD3k-xs&t=1s Und hier zum Podcast "Mädelsabende": https://www.ardaudiothek.de/sendung/maedelsabende/91065158/

34 Min.

Oktober 2022

Hetero werden durch „Beratung“: Liebt Gott mich, wenn ich schwul bin?

Simon wird mit 16 Jahren Mitglied einer Freikirche. Er fühlt sich sicher, angenommen, so wie er ist. Bis er ein halbes Jahr später merkt: Ich glaube, ich bin schwul. Und sofort ist da die Frage: Findet Gott das okay? Innerhalb der Kirche bekommt Simon die Rückmeldung: Nein, wir glauben Gott hat da eine andere Vorstellung. Und ihm wird ein Berater empfohlen, der mit ihm über seine Sexualität spricht. 8 Jahre lang geht Simon zu den Gesprächen, deren Ziel es ist, seine Sexualität zu verändern. Von schwul zu hetero. Was dieser Kampf mit sich selbst für Spuren hinterlassen hat und warum Simon immer noch Teil genau dieser Kirche ist, das erfahrt ihr in dieser Folge. Übrigens sind Konversionstherapien bei Minderjährigen und bei Volljährigen, deren Einwilligung auf einem Willensmangel (z.B. Zwang, Drohung, Täuschung, Irrtum) beruht, in Deutschland seit Mitte 2020 verboten. In der Schweiz gibt es bislang kein solches Verbot. Steckt ihr in einer emotionalen Krise? Dann meldet euch gerne hier: - Telefonseelsorge (24/7 erreichbar): https://www.telefonseelsorge.de - wenn nicht per Telefon, dann auch anonym per Chat - Krisenchat (anonym auf WhatsApp oder SMS – rund um die Uhr, für alle unter 25 Jahren): http://www.krisenchat.de Unter diesem Link findet ihr das Video des ICF München aus dem Jahr 2013: https://www.youtube.com/watch?v=jnqnrMkHBtc&t=1103s Hier geht es zu unserem Video „Wie entsteht unsere sexuelle Orientierung“: https://www.youtube.com/watch?v=UujSY3WoATI Hier findet ihr den Podcast 1LIVE Intimbereich: https://open.spotify.com/show/7iNU26HD7zF9SQKJEF17cP