Seite wird geladen

12. Mai 2021

Antidepressiva: So hat sich meine Depression mit Medikamenten verändert I Auf Klo

Triggerwarnung Depressionen und Suizidgedanken Seitdem sie denken kann, kämpft Joelle mit Depressionen. Das konnte sie ziemlich gut, ziemlich lang hinter einer selbst errichteten Mauer verstecken – bis es eben nicht mehr ging. Joelle musste in der zwölften Klasse die Schule abbrechen und sich in eine Klinik einweisen. Dort wehrte sie sich Tabletten einzunehmen, die ihr helfen sollten. Ein halbes Jahr später war sie an ihrem persönlichen Tiefpunkt angekommen und versuchte alles, um sich und ihr Leben zu retten. Antidepressiva waren ein Teil ihres Weges aus dem Loch. Joelle ist es wichtig, Antidepressiva differenziert zu betrachten – für sie sind die Medikamente weder das Allheilmittel noch Teufelszeug. Sie hat für sich verstanden, dass es Phasen gibt, in denen sie es nicht allein schafft und den medikamentösen Baustein braucht. Und das bedeutet nicht, dass sie schwach ist. Am allerwichtigsten ist, dass sie ein gutes Ärzt*innenteam hat, das sie unterstützt. Fragen zur Erkrankung Depression und Anlaufstellen in der Nähe: Info-Telefon Depression Tel.: 0800 / 33 44 533. Schnelle Hilfe gibt es bei der Telefonseelsorge, die ist 24 Stunden erreichbar: ? Tel: 0800 / 111 0 111 https://www.telefonseelsorge.de/​ Selbsthilfegruppen in der Nähe: Selbsthilfe. Weitere Hilfsangebote mit dem Peer-Prinzip: www.nethelp4u.de www.youth-life-line.de ➡ Suche nach einem Therapieplatz: www.psychotherapiesuche.de Termine zur psychotherapeutischen Sprechstunde ohne Überweisung vermittelt die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Bundesvereinigung: ? Tel.: 116 117 ➡ Für Angehörige: Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen: https://www.bapk.de/der-bapk.html​ ? Tel: 022871002424 ➡ Deutsche Depressionshilfe: https://www.deutsche-depressionshilfe...​ ❗ In akuten psychischen Notfällen, insbesondere bei einer Gefahr für euch selbst oder andere, bitte sofort den Rettungsdienst (112) oder die Polizei (110) verständigen! Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: über Sex und Verhütung, den ersten Besuch bei der Frauenärztin, die erste Periode und Lernstress. Aber auch über Alltagsrassismus, wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen, Sexismus, das eigene Outing, Depressionen, trans sein oder ungewollte Schwangerschaften. Bei uns wird wirklich alles angesprochen, damit jede*r weiß: es gibt nichts, wofür du dich schämen musst! Redaktion und Regie: Marie Kamprath Kamera: Katharina Frucht Schnitt: Dimitri S. Folgt uns auf... …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo​​ ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo​​ ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo​​ YEAH! Wir gehören auch zu #funk​​. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial​​ funk Web-App: https://go.funk.net​​ Facebook: https://facebook.com/funk​

Auf Klo

AufKlo gibt dir Zeit und Raum zu reden. Über Sex, Beziehungen, Mental Health und andere Struggles. Wir sind für dich da, auch wenn’s mal schwierig wird!

Auf Klo gibt es auch hier:

12. Mai 2021

Antidepressiva: So hat sich meine Depression mit Medikamenten verändert I Auf Klo

Triggerwarnung Depressionen und Suizidgedanken Seitdem sie denken kann, kämpft Joelle mit Depressionen. Das konnte sie ziemlich gut, ziemlich lang hinter einer selbst errichteten Mauer verstecken – bis es eben nicht mehr ging. Joelle musste in der zwölften Klasse die Schule abbrechen und sich in eine Klinik einweisen. Dort wehrte sie sich Tabletten einzunehmen, die ihr helfen sollten. Ein halbes Jahr später war sie an ihrem persönlichen Tiefpunkt angekommen und versuchte alles, um sich und ihr Leben zu retten. Antidepressiva waren ein Teil ihres Weges aus dem Loch. Joelle ist es wichtig, Antidepressiva differenziert zu betrachten – für sie sind die Medikamente weder das Allheilmittel noch Teufelszeug. Sie hat für sich verstanden, dass es Phasen gibt, in denen sie es nicht allein schafft und den medikamentösen Baustein braucht. Und das bedeutet nicht, dass sie schwach ist. Am allerwichtigsten ist, dass sie ein gutes Ärzt*innenteam hat, das sie unterstützt. Fragen zur Erkrankung Depression und Anlaufstellen in der Nähe: Info-Telefon Depression Tel.: 0800 / 33 44 533. Schnelle Hilfe gibt es bei der Telefonseelsorge, die ist 24 Stunden erreichbar: ? Tel: 0800 / 111 0 111 https://www.telefonseelsorge.de/​ Selbsthilfegruppen in der Nähe: Selbsthilfe. Weitere Hilfsangebote mit dem Peer-Prinzip: www.nethelp4u.de www.youth-life-line.de ➡ Suche nach einem Therapieplatz: www.psychotherapiesuche.de Termine zur psychotherapeutischen Sprechstunde ohne Überweisung vermittelt die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Bundesvereinigung: ? Tel.: 116 117 ➡ Für Angehörige: Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen: https://www.bapk.de/der-bapk.html​ ? Tel: 022871002424 ➡ Deutsche Depressionshilfe: https://www.deutsche-depressionshilfe...​ ❗ In akuten psychischen Notfällen, insbesondere bei einer Gefahr für euch selbst oder andere, bitte sofort den Rettungsdienst (112) oder die Polizei (110) verständigen! Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: über Sex und Verhütung, den ersten Besuch bei der Frauenärztin, die erste Periode und Lernstress. Aber auch über Alltagsrassismus, wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen, Sexismus, das eigene Outing, Depressionen, trans sein oder ungewollte Schwangerschaften. Bei uns wird wirklich alles angesprochen, damit jede*r weiß: es gibt nichts, wofür du dich schämen musst! Redaktion und Regie: Marie Kamprath Kamera: Katharina Frucht Schnitt: Dimitri S. Folgt uns auf... …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo​​ ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo​​ ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo​​ YEAH! Wir gehören auch zu #funk​​. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial​​ funk Web-App: https://go.funk.net​​ Facebook: https://facebook.com/funk​

587 Videos