funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
Seite wird geladen

1. Oktober 2019

Blutspende-Challenge: Maria verliert halben Liter Blut | Auf Klo

Maria steht nicht so auf Piekser, will aber unbedingt mal wieder Karmapunkte sammeln und überwindet sich zum Blutspenden. Ein halber Liter Blut soll ihr dabei abgezapft werden – nicht gerade wenig, wenn man bedenkt, dass Menschen nur um die fünf Liter in sich tragen. Aber bevor es beim Blutspenden losgeht, muss sich Maria im Mobil des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erstmal gründlich durchchecken lassen und einige sehr persönliche Fragen beantworten. Es wird nicht nur ihr Gesundheitszustand getestet, sondern auch ihr Sex-Verhalten abgefragt. Einige Erfahrungen könnten sie von einer Blutspende ausschließen. Hatte sie in letzter Zeit mit mehreren wechselnden Partner*innen Sex? Hatte sie Sex mit einem bi-sexuellen Mann? Hat sie sich in den letzten Monaten ein neues Tattoo stehen lassen? Blutspendende müssen mindestens 18 Jahre alt, gesund sein und einige weitere Kriterien erfüllen. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal. Hier könnt ihr checken, ob ihr potentiell Blutspenden könntet: https://www.blutspende-nordost.de/blutspende/spenderservices/spende-check.php Der Fragenkatalog ist bei jeder Blutspende Pflicht, genauso wie Blutdruck- und Eisenmessungen und ein vertrauliches Gespräch mit dem Arzt. Die Rahmenbedingungen sind in Deutschland im Transfusionsgesetz verankert, die Richtlinien entstehen durch die Bundesärztekammer in Abstimmung mit dem Paul-Ehrlich-Institut. Jeder Blutspendedienst muss sich an die Vorgaben halten und jedem Spender wird vertraut, die wahre Antworten zu geben. Bei jeder Blutspende werden Tests durchgeführt, unter anderem auf HIV-Antikörper. Das Blut des Spendenden kann innerhalb von wenigen Tagen bis zu drei Menschen helfen. Blutspenden werden trotz der Fortschritte der modernen Medizin oft und viel gebraucht, zum Beispiel auch während der Chemotherapie von Krebspatienten. Nach den gesetzlichen Vorgaben wären in Deutschland 33% der Bevölkerung zur Blutspende zugelassen, es spenden derzeit jedoch nur 3% Blut. Hauptsächlich wird in Deutschland die Blutversorgung durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) organisiert. Es deckt rund 70 Prozent des Bedarfs an Blutspenden ab. Beim DRK bekommen Spendende kein Geld für ihr Blut. Bei staatlich-kommunalen Einrichtungen sowie privaten Blutspendediensten bekommen Spendende in der Regel eine pauschale Aufwandsentschädigung – die Höhe variiert je nach Aufwand. Hier könnt ihr Spendezentren von unterschiedlichen Blutspendediensten in eurer Nähe finden: https://www.einfachlebenretten.de/blutspendedienste.html

Auf Klo

Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen.

Auf Klo gibt es auch hier:

Was heißt das?

1. Oktober 2019

Blutspende-Challenge: Maria verliert halben Liter Blut | Auf Klo

Maria steht nicht so auf Piekser, will aber unbedingt mal wieder Karmapunkte sammeln und überwindet sich zum Blutspenden. Ein halber Liter Blut soll ihr dabei abgezapft werden – nicht gerade wenig, wenn man bedenkt, dass Menschen nur um die fünf Liter in sich tragen. Aber bevor es beim Blutspenden losgeht, muss sich Maria im Mobil des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erstmal gründlich durchchecken lassen und einige sehr persönliche Fragen beantworten. Es wird nicht nur ihr Gesundheitszustand getestet, sondern auch ihr Sex-Verhalten abgefragt. Einige Erfahrungen könnten sie von einer Blutspende ausschließen. Hatte sie in letzter Zeit mit mehreren wechselnden Partner*innen Sex? Hatte sie Sex mit einem bi-sexuellen Mann? Hat sie sich in den letzten Monaten ein neues Tattoo stehen lassen? Blutspendende müssen mindestens 18 Jahre alt, gesund sein und einige weitere Kriterien erfüllen. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal. Hier könnt ihr checken, ob ihr potentiell Blutspenden könntet: https://www.blutspende-nordost.de/blutspende/spenderservices/spende-check.php Der Fragenkatalog ist bei jeder Blutspende Pflicht, genauso wie Blutdruck- und Eisenmessungen und ein vertrauliches Gespräch mit dem Arzt. Die Rahmenbedingungen sind in Deutschland im Transfusionsgesetz verankert, die Richtlinien entstehen durch die Bundesärztekammer in Abstimmung mit dem Paul-Ehrlich-Institut. Jeder Blutspendedienst muss sich an die Vorgaben halten und jedem Spender wird vertraut, die wahre Antworten zu geben. Bei jeder Blutspende werden Tests durchgeführt, unter anderem auf HIV-Antikörper. Das Blut des Spendenden kann innerhalb von wenigen Tagen bis zu drei Menschen helfen. Blutspenden werden trotz der Fortschritte der modernen Medizin oft und viel gebraucht, zum Beispiel auch während der Chemotherapie von Krebspatienten. Nach den gesetzlichen Vorgaben wären in Deutschland 33% der Bevölkerung zur Blutspende zugelassen, es spenden derzeit jedoch nur 3% Blut. Hauptsächlich wird in Deutschland die Blutversorgung durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) organisiert. Es deckt rund 70 Prozent des Bedarfs an Blutspenden ab. Beim DRK bekommen Spendende kein Geld für ihr Blut. Bei staatlich-kommunalen Einrichtungen sowie privaten Blutspendediensten bekommen Spendende in der Regel eine pauschale Aufwandsentschädigung – die Höhe variiert je nach Aufwand. Hier könnt ihr Spendezentren von unterschiedlichen Blutspendediensten in eurer Nähe finden: https://www.einfachlebenretten.de/blutspendedienste.html

468 Videos
vor 6 Tagen13:47

Können Vulven steif werden? 5 Vulva Fakten, die dich umhauen!⎥Auf Klo

Wie gut kennst du deine Vulva? EIne Frage, der Maria heute mal ein bisschen auf den Grund gehen wird. Im heutigen Fakt oder Fake geht es um Fakten rund um die Vulva. Die Vulva nämlich liegt, im Gegensatz zum Penis, nicht nur körperlich im Verborgenen. Auch in unserer Gesellschaft wird die Vulva wenig besprochen. Kein Wunder also, dass wir bei einigen Sachen noch immer im Dunkeln tappen. Kann eine Vulva steif werden? Was hat es mit Bakterien in der Vulva auf sich? Kann eine Vulva abspritzen und was hat das alles mit den Lebensphasen der Vulva und der Veränderung unserer Körper zu tun? Antworten auf diese Fragen findet ihr bei uns im Video. Quellen: Was war noch gleich die Vulva? G. H. Schuhmacher, G. Aumüller "Topographische Anatomie des Menschen" Urban & Fischer, München/Jena 2004 Küppers, H. G. Bender, "Blickdiagnostik Vulva" Elsevier, Urban & Fischer, München u. a. 2003 In Vulven leben Bakterien Sabine Schrör, “Intimpflege, so geht es richtig”, Netdoktor, 2021 https://www.netdoktor.de/hautpflege/intimpflege/ Yael Adler, “wie funktioniert eigentlich richtige Intimhygiene”, FAZ 2017 https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/frau-doktor/intimhygiene-richtig-gemacht-erhalte-die-biobarriere-15137545.html G. Neumann, Heinz Hubert Feucht, Wolfgang Becker, Michael Späth: Gynäkologische Infektionen. Springer-Verlag, 2010 Ralph Günther, “Intimhygiene, weniger ist mehr!”, Deutschlandfunk Nova, 2018 https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/intimhygiene-zu-viel-waschen-und-cremen-ist-schlecht Dr. Britta Bürger, “Intimhygiene”, Netdoktor Österreich, 2019 https://www.netdoktor.at/sex/sex/intimhygiene-5766#:~:text=Eine%20kanadische%20Studie%20aus%20dem,oder%20gar%20Seife%20gewaschen%20werden Vulven können Erigieren Dr. Susanna Kramarz, “Sexuelle Lust und der weibliche Orgasmus”, Frauenärzte im Netz, 2018 https://www.frauenaerzte-im-netz.de/koerper-sexualitaet/sexualitaet/sexuelle-lust-und-der-weibliche-orgasmus/ Eva Rudulf-Müller “Weibliche Ejalukulation”, Netdoktor 2017 https://www.netdoktor.de/anatomie/weibliche-ejakulation/ Vulva Haar ist gesundheitsschädlich Burkhard Madea: Haaranalytik: Technik und Interpretation in Medizin und Recht. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2004, S. 37 Gudrun Heise, “Infektionen: Unten ohne – wie riskant sind Intimrasuren?”, Deutsche Welle, 2019 https://www.dw.com/de/infektionen-unten-ohne-wie-riskant-sind-intimrasuren/a-49347751 E. Charles Osterberg, Thomas W. Gaither, Mohannad A. Awad1, Matthew D. Truesdale, Isabel Allen, Siobhan Sutcliffe, Benjamin N. Breyer, “Correlation between pubic hair grooming and STIs: results from a nationally representative probability sample”, UCSF Department of Urology https://sti.bmj.com/content/93/3/162.full?sid=78c3fbdc-fef9-4166-acd1-7e96b31f3a94 Keine Vulva gleicht der anderen A. Kreklau, I. Vaz, F. Oehme, F. Strub, R. Brechbühl, C. Christmann, A. Günthert, “Measurements of a ‘normal vulva” In: BJOG: An International Journal of Obstetrics & Gynaecology, 2018 Infektion nicht bemerkt? Dann ist sie auch nicht schlimm! Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: über Sex und Verhütung, den ersten Besuch bei der Frauenärztin, die erste Periode und Lernstress. Aber auch über Alltagsrassismus, wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen, Sexismus, das eigene Outing, Depressionen, trans sein oder ungewollte Schwangerschaften. Bei uns wird wirklich alles angesprochen, damit jede*r weiß: es gibt nichts, wofür du dich schämen musst! Folgt uns auf... …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo​ ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo​ ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo​ YEAH! Wir gehören auch zu #funk​. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial​ Web-App: https://go.funk.net​ Facebook: https://facebook.com/funk

funkfunk