Seite wird geladen

6. Juni 2019

Kein Taschengeld: So wurde ich trotzdem reich.⎥ Auf Klo

Strenge Eltern, kein Taschengeld und so viele Dinge die man als Schülerin haben will - Hazel kennt das! Ihre Eltern gaben ihr kein Taschengeld, sondern belohnten sie für gute Noten. 10 Euro für eine eins! Ganz schön hart könnte man meinen, Hazel aber kam mit dieser Regelung soweit gut klar. Als Einserkandidatin hatte sie für gewöhnlich mehr Geld als ihre Mitschüler*innen. Druck übte es aber trotzdem auf Hazel aus, zu wissen, dass man für sein Geld hart arbeiten muss. Daher fällt es ihr heute total schwer, Geld für Dinge auszugeben, die nicht super nützlich oder notwendig sind. Hinter jedem Euro steckt halt Arbeit. Vor kurzem hat sie sich eine Tasche für 300€ gekauft. Nach jahrelangem anschmachten, Geld weglegen und einem genervten “Hazel, jetzt kauf sie dir endlich” - von Freund Dirk. Das passt manchmal nicht so gut zusammen mit ihrer Liebe zu exklusiven Marken. Ihren Kanal #PocketMoney findet ihr hier. Dort redet Hazel über Finanzen, zeigt wie ihre Familie in einem vietnamesischen Dorf lebt und macht mit Maria von Auf Klo eine Second Hand Challenge. https://www.youtube.com/channel/UCZoFvJwucEgUxDS6Xoz1p2A Maria hat tatsächlich auch so ihre Erfahrungen mit Taschengeld gemacht - naja besser gesagt ohne Taschengeld. Keinen Cent haben ihre Eltern ihr gezahlt mit der Begründung: “Immer wenn du Geld brauchst, fragst du uns und meistens bekommst du, was du willst”. Das traf auch zu, aber zufrieden war Maria trotzdem nicht. Mit 15 trat Maria in die Verhandlung und druckte einen Artikel aus “Warum Kindern Taschengeld gut tut”. In diesem Erziehungsratgeber wurde erklärt, dass Kinder mit Geld besser umgehen lernen, wenn man ihnen früh kleine Summen bezahlt. Es hat lange gedauert, aber eines Tages hatte Maria ihre Eltern überredet - von nun an bekam sie 50 Euro zum Monatsanfang. Ob sie dann lernte mit Geld umzugehen, erfahrt ihr Auf Klo. #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut' da mal rein:YouTube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.netFacebook: https://facebook.com/funk

Auf Klo

AufKlo gibt dir Zeit und Raum zu reden. Über Sex, Beziehungen, Mental Health und andere Struggles. Wir sind für dich da, auch wenn’s mal schwierig wird!

Auf Klo gibt es auch hier:

6. Juni 2019

Kein Taschengeld: So wurde ich trotzdem reich.⎥ Auf Klo

Strenge Eltern, kein Taschengeld und so viele Dinge die man als Schülerin haben will - Hazel kennt das! Ihre Eltern gaben ihr kein Taschengeld, sondern belohnten sie für gute Noten. 10 Euro für eine eins! Ganz schön hart könnte man meinen, Hazel aber kam mit dieser Regelung soweit gut klar. Als Einserkandidatin hatte sie für gewöhnlich mehr Geld als ihre Mitschüler*innen. Druck übte es aber trotzdem auf Hazel aus, zu wissen, dass man für sein Geld hart arbeiten muss. Daher fällt es ihr heute total schwer, Geld für Dinge auszugeben, die nicht super nützlich oder notwendig sind. Hinter jedem Euro steckt halt Arbeit. Vor kurzem hat sie sich eine Tasche für 300€ gekauft. Nach jahrelangem anschmachten, Geld weglegen und einem genervten “Hazel, jetzt kauf sie dir endlich” - von Freund Dirk. Das passt manchmal nicht so gut zusammen mit ihrer Liebe zu exklusiven Marken. Ihren Kanal #PocketMoney findet ihr hier. Dort redet Hazel über Finanzen, zeigt wie ihre Familie in einem vietnamesischen Dorf lebt und macht mit Maria von Auf Klo eine Second Hand Challenge. https://www.youtube.com/channel/UCZoFvJwucEgUxDS6Xoz1p2A Maria hat tatsächlich auch so ihre Erfahrungen mit Taschengeld gemacht - naja besser gesagt ohne Taschengeld. Keinen Cent haben ihre Eltern ihr gezahlt mit der Begründung: “Immer wenn du Geld brauchst, fragst du uns und meistens bekommst du, was du willst”. Das traf auch zu, aber zufrieden war Maria trotzdem nicht. Mit 15 trat Maria in die Verhandlung und druckte einen Artikel aus “Warum Kindern Taschengeld gut tut”. In diesem Erziehungsratgeber wurde erklärt, dass Kinder mit Geld besser umgehen lernen, wenn man ihnen früh kleine Summen bezahlt. Es hat lange gedauert, aber eines Tages hatte Maria ihre Eltern überredet - von nun an bekam sie 50 Euro zum Monatsanfang. Ob sie dann lernte mit Geld umzugehen, erfahrt ihr Auf Klo. #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut' da mal rein:YouTube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.netFacebook: https://facebook.com/funk

587 Videos