Seite wird geladen

2. Mai 2019

Tod der Eltern: Warum ich mich schämte.

Als Julia 15 war, ist ihre Mutter gestorben. Und vor drei Jahren starb ihr Papa. Wie ist das, wenn die Eltern sterben? Wie fühlt es sich an auf der Beerdigung zu sein? Wie sieht das Leben, ohne Eltern aus? Nicht nur, dass Julias Papa und ihre Mama nicht mehr da sind, ist schmerzhaft für Julia. Wenn sie mit Freund*innen und Bekannten nach dem Tod ihrer Eltern zusammen war, prasselten auch viele andere Gefühle auf sie ein. Das Gefühl eine Last zu sein und andere traurig zu machen mit der eigenen Geschichte. Oder Scham. Der Party-Pooper zu sein, wenn man mit dem Satz “meine Eltern sind tot” die Laune verdirbt. Jetzt mal ehrlich - wer hat keine Angst vor dem Tod? Kein Wunder, dass wir nicht gerne darüber sprechen oder daran erinnert werden wollen. Irgendwie logisch, dass uns dann die Worte fehlen, wenn eine Freund*in durch einen Verlust muss. Julia fühlte sich mit ihrem Schmerz und ihrer Trauer in ihrem Freund*innenkreis nicht immer verstanden. #Auf Klo erzählt sie Maria Popov welchen Weg sie deshalb ging, um zu lernen mit dem Tod ihrer Eltern zu leben. Redaktion und Regie: Linda Huber Moderation: Maria Popov Kamera: Katharina Frucht Schnitt: Katharina Frucht Ton: Birte Gerstenkorn

Auf Klo

AufKlo gibt dir Zeit und Raum zu reden. Über Sex, Beziehungen, Mental Health und andere Struggles. Wir sind für dich da, auch wenn’s mal schwierig wird!

Auf Klo gibt es auch hier:

2. Mai 2019

Tod der Eltern: Warum ich mich schämte.

Als Julia 15 war, ist ihre Mutter gestorben. Und vor drei Jahren starb ihr Papa. Wie ist das, wenn die Eltern sterben? Wie fühlt es sich an auf der Beerdigung zu sein? Wie sieht das Leben, ohne Eltern aus? Nicht nur, dass Julias Papa und ihre Mama nicht mehr da sind, ist schmerzhaft für Julia. Wenn sie mit Freund*innen und Bekannten nach dem Tod ihrer Eltern zusammen war, prasselten auch viele andere Gefühle auf sie ein. Das Gefühl eine Last zu sein und andere traurig zu machen mit der eigenen Geschichte. Oder Scham. Der Party-Pooper zu sein, wenn man mit dem Satz “meine Eltern sind tot” die Laune verdirbt. Jetzt mal ehrlich - wer hat keine Angst vor dem Tod? Kein Wunder, dass wir nicht gerne darüber sprechen oder daran erinnert werden wollen. Irgendwie logisch, dass uns dann die Worte fehlen, wenn eine Freund*in durch einen Verlust muss. Julia fühlte sich mit ihrem Schmerz und ihrer Trauer in ihrem Freund*innenkreis nicht immer verstanden. #Auf Klo erzählt sie Maria Popov welchen Weg sie deshalb ging, um zu lernen mit dem Tod ihrer Eltern zu leben. Redaktion und Regie: Linda Huber Moderation: Maria Popov Kamera: Katharina Frucht Schnitt: Katharina Frucht Ton: Birte Gerstenkorn

587 Videos