funk ist ein Angebot von

ard

und

zdf
Seite wird geladen

7. Januar 2021

Toxisches Schocksyndrom: Wann ein Tampon gefährlich werden kann | Auf Klo

Tanja wäre an einem Tampon fast gestorben. Es beginnt zunächst harmlos, mit Grippesymptomen und endet auf der Intensivstation. Zunächst weiß niemand, was Tanja fehlt. Zufällig wird nach drei Tagen im Krankenhaus der Grund für Tanjas, mittlerweile lebensbedrohlichen Zustand gefunden: ein Tampon in ihrer Vagina. Der Tampon hat in ihr eine Blutvergiftung ausgelöst: das toxische Schocksyndrom. Als Tanja das erste Mal ihre Tage bekam, entschied sie sich für Tampons. Es riecht nicht, man sieht fast nichts. Kurz gesagt: Sie dachte, durch einen Tampon bekommt sie und die ganze Welt am wenigsten von der eigenen Periode mit. Die Menstruation soll möglichst unsichtbar sein. Das kennen bestimmt viele. In Tanjas Fall hätte der Tampon als Grund für die Vergiftung vielleicht früher erkannt werden können, wenn die Ärzte gewusst hätten, dass Tanja ihre Tage hat. Auf Klo spricht sie deshalb mit Maria Popov darüber, wie sich ihr Umgang mit der eigenen Menstruation nach dem toxischen Schock drastisch verändert hat. Das toxische Schocksyndrom ist eine Blutvergiftung, die durch Bakterien ausgelöst wird (meist Staphylokokken). Die Bakterien vermehren sich im Körper und schütten Gifte aus. Auch wenn man sich mit Schnitten oder Rissen verletzt, können die gleichen Bakterien in den Körper gelangen. Meistens bekämpft unser Immunsystem jedoch die ausgeschütteten Toxide und wir bekommen gar nichts davon mit. Wenn ein Tampon lange im Körper bleibt oder viel Blut aufgesogen hat, haben diese Bakterien viel Zeit, sich zu vermehren. Die Toxide, die dann in einer großen Zahl ausgeschüttet werden, können einen toxischen Schock auslösen. Deshalb kann man vorbeugen, indem man Tampons häufiger wechselt oder kleinere Tampons verwendet. Wichtig ist auch: Wenn Grippesymptome während der Periode auftreten, aufmerksam zu sein und die:den Ärzt:in zu informieren, die dann abchecken können, ob es ein toxischer Schock sein kann. Patient:innen geht es oft sehr plötzlich schlecht, mit grippeähnlichen Symptomen. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Wenn die Vergiftung aber weit fortgeschritten ist und die Organe zu stark angegriffen hat, kann es auch sein, dass eine Dialyse notwendig ist. Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes spricht pro Jahr in ganz Deutschland von etwa 70 bis 80 Menschen, bei denen die Diagnose TSS gestellt wird. Die Hälfte der Menstruierenden benutzen Tampons. Deshalb wird das toxische Schocksyndrom vor allem auch in Verbindung mit Tampons beobachtet. Aber auch alle anderen Periodenprodukte, die das Blut in der Vagina sammeln (z.B. Menstruationstassen, Softtampon), wo sich Bakterien vermehren können, können theoretisch einen toxischen Schock auslösen. Quellen: https://www.researchgate.net/profile/Annelies_Zinkernagel/publication/281566176_CME_Grampositives_toxisches_Schocksyndrom/links/582ae87c08ae102f071ff880/CME-Grampositives-toxisches-Schocksyndrom.pdf https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/infektionen/bakterielle-infektionen-grampositive-bakterien/toxisches-schocksyndrom https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4556184/ https://www.cfp.ca/content/57/6/e208.full#corresp-1 Redaktion und Regie: Linda Huber Redaktionsleitung: Maria Popov und Linda Huber Moderation: Maria Popov Kamera: Vincent Schnitt: Katharina Frucht #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.netFacebook: https://facebook.com/funk

Auf Klo

Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen.

Auf Klo gibt es auch hier:

Was heißt das?

7. Januar 2021

Toxisches Schocksyndrom: Wann ein Tampon gefährlich werden kann | Auf Klo

Tanja wäre an einem Tampon fast gestorben. Es beginnt zunächst harmlos, mit Grippesymptomen und endet auf der Intensivstation. Zunächst weiß niemand, was Tanja fehlt. Zufällig wird nach drei Tagen im Krankenhaus der Grund für Tanjas, mittlerweile lebensbedrohlichen Zustand gefunden: ein Tampon in ihrer Vagina. Der Tampon hat in ihr eine Blutvergiftung ausgelöst: das toxische Schocksyndrom. Als Tanja das erste Mal ihre Tage bekam, entschied sie sich für Tampons. Es riecht nicht, man sieht fast nichts. Kurz gesagt: Sie dachte, durch einen Tampon bekommt sie und die ganze Welt am wenigsten von der eigenen Periode mit. Die Menstruation soll möglichst unsichtbar sein. Das kennen bestimmt viele. In Tanjas Fall hätte der Tampon als Grund für die Vergiftung vielleicht früher erkannt werden können, wenn die Ärzte gewusst hätten, dass Tanja ihre Tage hat. Auf Klo spricht sie deshalb mit Maria Popov darüber, wie sich ihr Umgang mit der eigenen Menstruation nach dem toxischen Schock drastisch verändert hat. Das toxische Schocksyndrom ist eine Blutvergiftung, die durch Bakterien ausgelöst wird (meist Staphylokokken). Die Bakterien vermehren sich im Körper und schütten Gifte aus. Auch wenn man sich mit Schnitten oder Rissen verletzt, können die gleichen Bakterien in den Körper gelangen. Meistens bekämpft unser Immunsystem jedoch die ausgeschütteten Toxide und wir bekommen gar nichts davon mit. Wenn ein Tampon lange im Körper bleibt oder viel Blut aufgesogen hat, haben diese Bakterien viel Zeit, sich zu vermehren. Die Toxide, die dann in einer großen Zahl ausgeschüttet werden, können einen toxischen Schock auslösen. Deshalb kann man vorbeugen, indem man Tampons häufiger wechselt oder kleinere Tampons verwendet. Wichtig ist auch: Wenn Grippesymptome während der Periode auftreten, aufmerksam zu sein und die:den Ärzt:in zu informieren, die dann abchecken können, ob es ein toxischer Schock sein kann. Patient:innen geht es oft sehr plötzlich schlecht, mit grippeähnlichen Symptomen. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Wenn die Vergiftung aber weit fortgeschritten ist und die Organe zu stark angegriffen hat, kann es auch sein, dass eine Dialyse notwendig ist. Die Gesundheitsberichterstattung des Bundes spricht pro Jahr in ganz Deutschland von etwa 70 bis 80 Menschen, bei denen die Diagnose TSS gestellt wird. Die Hälfte der Menstruierenden benutzen Tampons. Deshalb wird das toxische Schocksyndrom vor allem auch in Verbindung mit Tampons beobachtet. Aber auch alle anderen Periodenprodukte, die das Blut in der Vagina sammeln (z.B. Menstruationstassen, Softtampon), wo sich Bakterien vermehren können, können theoretisch einen toxischen Schock auslösen. Quellen: https://www.researchgate.net/profile/Annelies_Zinkernagel/publication/281566176_CME_Grampositives_toxisches_Schocksyndrom/links/582ae87c08ae102f071ff880/CME-Grampositives-toxisches-Schocksyndrom.pdf https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/infektionen/bakterielle-infektionen-grampositive-bakterien/toxisches-schocksyndrom https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4556184/ https://www.cfp.ca/content/57/6/e208.full#corresp-1 Redaktion und Regie: Linda Huber Redaktionsleitung: Maria Popov und Linda Huber Moderation: Maria Popov Kamera: Vincent Schnitt: Katharina Frucht #AufKlo Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: Über Mode und Menstruation. Über das erste Mal und über Schokokuchen. Über dicke Körper und Schmalspurrapper. Wir begeben uns ins Dazwischen, lieben und leben den Bruch. Folgt uns auf …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial Web-App: https://go.funk.netFacebook: https://facebook.com/funk

468 Videos
vor 7 Tagen13:47

Können Vulven steif werden? 5 Vulva Fakten, die dich umhauen!⎥Auf Klo

Wie gut kennst du deine Vulva? EIne Frage, der Maria heute mal ein bisschen auf den Grund gehen wird. Im heutigen Fakt oder Fake geht es um Fakten rund um die Vulva. Die Vulva nämlich liegt, im Gegensatz zum Penis, nicht nur körperlich im Verborgenen. Auch in unserer Gesellschaft wird die Vulva wenig besprochen. Kein Wunder also, dass wir bei einigen Sachen noch immer im Dunkeln tappen. Kann eine Vulva steif werden? Was hat es mit Bakterien in der Vulva auf sich? Kann eine Vulva abspritzen und was hat das alles mit den Lebensphasen der Vulva und der Veränderung unserer Körper zu tun? Antworten auf diese Fragen findet ihr bei uns im Video. Quellen: Was war noch gleich die Vulva? G. H. Schuhmacher, G. Aumüller "Topographische Anatomie des Menschen" Urban & Fischer, München/Jena 2004 Küppers, H. G. Bender, "Blickdiagnostik Vulva" Elsevier, Urban & Fischer, München u. a. 2003 In Vulven leben Bakterien Sabine Schrör, “Intimpflege, so geht es richtig”, Netdoktor, 2021 https://www.netdoktor.de/hautpflege/intimpflege/ Yael Adler, “wie funktioniert eigentlich richtige Intimhygiene”, FAZ 2017 https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/frau-doktor/intimhygiene-richtig-gemacht-erhalte-die-biobarriere-15137545.html G. Neumann, Heinz Hubert Feucht, Wolfgang Becker, Michael Späth: Gynäkologische Infektionen. Springer-Verlag, 2010 Ralph Günther, “Intimhygiene, weniger ist mehr!”, Deutschlandfunk Nova, 2018 https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/intimhygiene-zu-viel-waschen-und-cremen-ist-schlecht Dr. Britta Bürger, “Intimhygiene”, Netdoktor Österreich, 2019 https://www.netdoktor.at/sex/sex/intimhygiene-5766#:~:text=Eine%20kanadische%20Studie%20aus%20dem,oder%20gar%20Seife%20gewaschen%20werden Vulven können Erigieren Dr. Susanna Kramarz, “Sexuelle Lust und der weibliche Orgasmus”, Frauenärzte im Netz, 2018 https://www.frauenaerzte-im-netz.de/koerper-sexualitaet/sexualitaet/sexuelle-lust-und-der-weibliche-orgasmus/ Eva Rudulf-Müller “Weibliche Ejalukulation”, Netdoktor 2017 https://www.netdoktor.de/anatomie/weibliche-ejakulation/ Vulva Haar ist gesundheitsschädlich Burkhard Madea: Haaranalytik: Technik und Interpretation in Medizin und Recht. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 2004, S. 37 Gudrun Heise, “Infektionen: Unten ohne – wie riskant sind Intimrasuren?”, Deutsche Welle, 2019 https://www.dw.com/de/infektionen-unten-ohne-wie-riskant-sind-intimrasuren/a-49347751 E. Charles Osterberg, Thomas W. Gaither, Mohannad A. Awad1, Matthew D. Truesdale, Isabel Allen, Siobhan Sutcliffe, Benjamin N. Breyer, “Correlation between pubic hair grooming and STIs: results from a nationally representative probability sample”, UCSF Department of Urology https://sti.bmj.com/content/93/3/162.full?sid=78c3fbdc-fef9-4166-acd1-7e96b31f3a94 Keine Vulva gleicht der anderen A. Kreklau, I. Vaz, F. Oehme, F. Strub, R. Brechbühl, C. Christmann, A. Günthert, “Measurements of a ‘normal vulva” In: BJOG: An International Journal of Obstetrics & Gynaecology, 2018 Infektion nicht bemerkt? Dann ist sie auch nicht schlimm! Zwei Menschen. Eine Klokabine. Und endlich mal Zeit, über die wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen: über Sex und Verhütung, den ersten Besuch bei der Frauenärztin, die erste Periode und Lernstress. Aber auch über Alltagsrassismus, wie es ist, im Rollstuhl zu sitzen, Sexismus, das eigene Outing, Depressionen, trans sein oder ungewollte Schwangerschaften. Bei uns wird wirklich alles angesprochen, damit jede*r weiß: es gibt nichts, wofür du dich schämen musst! Folgt uns auf... …Facebook: https://www.facebook.com/aufklo​ ...Instagram: https://www.instagram.com/aufklo​ ...Twitter: https://twitter.com/auf_klo​ YEAH! Wir gehören auch zu #funk​. Schaut' da mal rein: YouTube: https://youtube.com/funkofficial​ Web-App: https://go.funk.net​ Facebook: https://facebook.com/funk

funkfunk