Seite wird geladen

27. Januar 2022

Plötzlicher Tod: Wie überbringt das Kriseninterventionsteam die traurige Nachricht?

Stellt euch vor, es klingelt plötzlich an der Tür. Ihr öffnet und vor euch steht ein junger Mann in Uniform vom Rettungsdienst. Was er sagt, könnt ihr im ersten Moment nicht glauben: “Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Ihre Mutter gestorben ist.” Es gibt wenig, was mir so viel Angst macht, wie die Vorstellung, so einer Nachricht. Wie ist es, derjenige zu sein, der solche Nachrichten überbringen muss? Wie wird man mit dieser Aufgabe und der Trauer der Angehörigen fertig? Das frage ich Benedikt, der genau diesen Job macht – ehrenamtlich. Ich darf ihn bei einem Einsatz begleiten. Und ich kann jetzt schon sagen: Es war für mich als Reporter einer der emotionalsten Tage, die ich jemals erlebt habe. Wenn ihr Feedback zum Podcast habt oder selbst eure Geschichte erzählen wollt, dann meldet euch gerne per Sprachnachricht unter der 0174 2745065 oder über Instagram. Steckt ihr in einer emotionalen Krise? Dann meldet euch gerne hier: - Telefonseelsorge (24/7 erreichbar): https://www.telefonseelsorge.de - wenn nicht per Telefon, dann auch anonym per Chat - Krisenchat (anonym auf WhatsApp oder SMS - rund um die Uhr, für alle unter 25 Jahren): https://www.krisenchat.de

Die Frage - Der Podcast

Die Frage - der Podcast mit Frank Seibert. Host Frank sucht mit seinen packenden Interviews und spannenden Audioreportagen Antworten und stellt besondere Menschen vor.

Die Frage - Der Podcast gibt es auch hier:

27. Januar 2022

Plötzlicher Tod: Wie überbringt das Kriseninterventionsteam die traurige Nachricht?

Stellt euch vor, es klingelt plötzlich an der Tür. Ihr öffnet und vor euch steht ein junger Mann in Uniform vom Rettungsdienst. Was er sagt, könnt ihr im ersten Moment nicht glauben: “Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Ihre Mutter gestorben ist.” Es gibt wenig, was mir so viel Angst macht, wie die Vorstellung, so einer Nachricht. Wie ist es, derjenige zu sein, der solche Nachrichten überbringen muss? Wie wird man mit dieser Aufgabe und der Trauer der Angehörigen fertig? Das frage ich Benedikt, der genau diesen Job macht – ehrenamtlich. Ich darf ihn bei einem Einsatz begleiten. Und ich kann jetzt schon sagen: Es war für mich als Reporter einer der emotionalsten Tage, die ich jemals erlebt habe. Wenn ihr Feedback zum Podcast habt oder selbst eure Geschichte erzählen wollt, dann meldet euch gerne per Sprachnachricht unter der 0174 2745065 oder über Instagram. Steckt ihr in einer emotionalen Krise? Dann meldet euch gerne hier: - Telefonseelsorge (24/7 erreichbar): https://www.telefonseelsorge.de - wenn nicht per Telefon, dann auch anonym per Chat - Krisenchat (anonym auf WhatsApp oder SMS - rund um die Uhr, für alle unter 25 Jahren): https://www.krisenchat.de

91 Audios

37 Min.

11. Juli

Zu viel Alkohol oder der toxische Ex: Wovon kommst du nicht los?

Es ist Sommer, der perfekte Zeitpunkt um mit dem Freundeskreis einen Sekt oder Aperol zu trinken - für Paulina ist das ganz normal. Aber eigentlich will sie das nicht mehr, weil sie nicht gerne angetrunken ist. Gleichzeitig fällt es ihr schwer nein zu sagen. Dustin ist schon lange verknallt in einen Mann, der in einer offenen Beziehung ist. Dustin will mehr, der andere aber nicht. Sie daten sich einige Zeit, aber mehr wird nie daraus, trotzdem kommt Dustin von dieser Person nicht so wirklich los. Lisa-Sophie und Frank sind im Studio und telefonieren heute mit euch über Dinge, die euch nicht loslassen. Die beiden wollen mit euch darüber sprechen, warum es so schwerfällt, von bestimmten Orten, Menschen oder einem Verhalten Abstand zu nehmen. Und: Gibt es auch Dinge, die ihr gar nicht hinter euch lassen wollt? Und eine kleine Empfehlung von uns: Hört doch diese Folge bitte wirklich bis zum Ende, da kommt noch eine wichtige Ankündigung. Hier findet ihr die Folge mit Larissa, die immer noch an ihrer ersten großen Liebe hängt: https://open.spotify.com/episode/75yBxJ3q0K0RJroWg81s18 Steckt ihr in einer emotionalen Krise? Hier findet ihr Hilfe: Telefonseelsorge (24/7 erreichbar): https://www.telefonseelsorge.de - wenn nicht per Telefon, dann auch anonym per Chat Nummer gegen Kummer (anonym telefonieren, für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Mo-Sa, 14-20 Uhr): Tel. 116 111 Krisenchat (anonym auf WhatsApp oder SMS – rund um die Uhr, für alle unter 25 Jahren): http://www.krisenchat.de